Premium Dry Gin 


WARUM MACHST DU NICHT
DEINEN EIGENEN GIN?


DER GASTRONOM

Bereits damals auf Familienfesten „durften“ wir Kids kellnern und dafür sorgen, dass alle immer ein volles Glas hatten. Diese Leidenschaft ist geblieben und führte dazu, dass ich während meiner Ausbildungen und sogar drüber hinaus stets als Kellner oder Barkeeper tätig war. Heute kümmere ich mich nur noch um meine Hausbar.

DIE HAUSBAR

Als guter Gastgeber wollte ich meinen Freunden immer eine große Auswahl von Spi­­ri­tu­osen bieten. Heute beläuft sich meine kleine Hausbar auf ca. 50 Gin-Sorten und ca. 40 weitere Spirituosen. Hinzu eine große Auswahl von Mixers. Aus der Vielzahl an Alkoholika kreierte ich immer mal wieder leckere Drinks. Kein Rezept - einfach nach Bauchgefühl. OK - nicht jeder hat geschmeckt, aber die meisten. Und so verbringen wir gerne Zeit im Kreise unserer Freunde und manchmal entsteht daraus sogar eine Schnaps­idee.




DIE SCHNAPSIDEE

„Warum machst du nicht einen eigenen Gin?“ - Diese Frage wurde mir immer wieder gestellt. Nur weil ich leckere Drinks mixe und sehr gerne Gin mag? Aber die Frage ist gar nicht so weit her geholt. Gin ist meine Lieblingsspirituose und der Traum eine eigene Marke zu haben existiert schon lange. Einige Drinks später ließ mich der Gedanke an einen eigenen Gin nicht mehr los und es folgten intensive Recherchen. Als erstes stieß ich auf eine Glashütte und deren Flaschen.

DIE FLASCHE

Die passende Flasche zu finden war gar nicht so einfach. Immer wieder hatte ich etwas an den Flaschen auszusetzen. Zu klein, zu groß, zu rund, zu eckig … Zahlreiche Musterflaschen aus unterschiedlichen Ländern fanden den Weg nach Köln. Doch schlussendlich fand ich die eine Flasche, die meinen Qualitätsanforderung entsprach. Nun musste diese eingekleidet werden mit einem Etikett.


DAS ETIKETT

Als erstes wollte ich die Flasche direkt bedrucken lassen und die ersten Gespräche mit der Glashütte und der Druckerei wurden geführt. Schnell wurde mir aber klar, dass ich mich sehr einschränken würde, aber ich wollte vielfältig sein und bleiben. Daraufhin fing ich an und designte einige Etiketten. Immer wieder wurden Flaschen mit den Entwürfen in verschiedenen Farb- und Formkombinationen versehen und ins Regel gestellt um die Wirkung gegenüber andere Flaschen zu visualisieren. Schnell wurden zwei Dinge klar: Es muss eine Form sein, die nicht üblich ist und eine Farbe, die aus der Menge heraussticht und die Frische der Botanicals transportiert.


DIE BOTANICALS

Ich hatte bereits von Anfang an meine feste Vorstellung in welche Richtung mein Gin gehen sollte: Zitronen - Blüten - Pfeffer. Und weitere Kleinigkeiten, die eher eine Nebenrolle spielen sollten. Im Laufe der Entwicklung wurde daraufhin die perfekte aufeinander abgestimmte Paarung kreiert, die nach einer Ruhezeit zu MATS Premium Dry Gin vermählt wird. Und wer hätte gedacht Buddhas Hand zu verwenden auf einer Feier entstanden ist.




DIE FEIER

Freunde von uns hatten zur einer Hochzeits-, Hauseinweihungs- und Geburstagsfeier geladen und wir wollten einen kleinen Zitronenbaum für die Terrasse schenken. Nur ist Zitrone nicht gleich Zitrone und das Angebot im Gartencenter war riesig. Aber eine Zitrone fiel sofort auf - sie war anders - die Früchte geformt wie eine Hand mit 15 Finger. Die Pflanze war der Hingucker auf der Feier, da die meisten u.a. wir die Frucht zuvor noch nie gesehen hatten. Wir waren selber so begeistert, dass wir uns eine Woche später auch eine Pflanze kauften. Der Grundstein war gelegt.

DIE GRÜNDUNG

Nach wie vor waren es Träume, die zum greifen nah waren.  Einen detaillierten Businessplan über 4 Jahre habe ich über Wochen, Tage und Nacht ausgearbeitet um mein Ziel - einen eigenen Gin zu haben - realisierbar darzustellen. Dann ging alles ganz schnell - binnen weniger Tage saß ich beim Notar, um als Geschäftsführer meine eigene Firma unter meinem Namen zu gründen. Und alles entwickelte sich großartig.


DIE ENTWICKLUNG

Alles braucht Zeit: Monatelang wurde in intensiver Abstimmung von Herstellungs­verfahren und dem Zusammenspiel aller Botanicals MATS Premium Dry Gin entwickelt.
Hierbei wurden alle gängigen Verarbeitungsmethoden für Zitrusfrüchte durchlaufen um das Beste aus Buddhas Hand herauszuholen. Nach vielen Tastings und zahlreichen Abstimmungen wurde das perfekte Ergebnis zu erzielen. Ich bin sehr stolz auf das Resultat und hätte zu Beginn der Entwicklung nie damit gerechnet, dass etwas so grandioses entsteht.

Am Ende ergibt alles einen Gin…
einen MATS Premium Dry Gin um genau zu sein.